Kraftstoff: der Treibstoff für den technischen Antrieb

Kraftstoff

Kraftstoff wird in seiner Definition nicht zu Unrecht auch als Treibstoff bezeichnet, sein Energiegehalt ist ursächlich dafür verantwortlich, dass Kräfte für einen Antrieb freigesetzt werden. Durch Prozesse wie Verbrennung wird die Energie durch die Kraft- oder Antriebserzeugung dabei in den vielseitigsten technischen Bereichen und Systemen nutzbar gemacht. Die bekanntesten Formen registriert man jeden Tag bei den verschiedenen Fortbewegungsmitteln. Schiffe, Kraftfahrzeuge und Flugzeuge werden mit Kraftstoff in Bewegung gesetzt und auf Kurs gebracht. Kraftstoff findet man heute in fester, flüssiger und gasförmiger Form.

Kraftstoffe

in unterschiedlichen Aggregatzuständen

In Dampfkraftmaschinen kommen feste Kraftstoffe wie Uran und Plutonium als Kernbrennstoff, Kohle und auch Biomasse in Form von Holz und Stroh zum Einsatz. Kraftstoffe in flüssigem Zustand findet man als Benzin, Kerosin und Diesel auf Erdölbasis für den Antrieb von Fahrzeugen. In diese Gattung gehören auch der erneuerbare Energieträger Biodiesel und Pflanzenöle als Biokraftstoff. Auch das sogenannte Autogas als Gemisch aus Propan und Butan ist flüssig. Zu den gasförmigen Kraftstoffen zählen die bekannten Erdgas und Biogas.

Der umweltfreundliche Biokraftstoff

Biokraftstoffe sind eine Form der Biomasse. Es handelt sich hier um flüssige oder gasförmige Kraftstoffe, welche für den Betrieb von Verbrennungsmotoren in mobilen und stationären Anwendungen zum Einsatz. Ausgangsstoffe der Biokraftstoffe sind nachwachsende Rohstoffe wie Ölpflanzen, Getreide, Zuckerrüben, Zuckerrohr, Restholz aus dem Wald oder auch spezielle Energiepflanzen. Sie sind an den Tankstellen als reiner Kraftstoff oder als Beimischung erhältlich. Die bekanntesten Formen der Biokraftstoffe sind Biodiesel, Biogas, und Pflanzenöl-Kraftstoff.

Tankstellen, Kraftstoff, Biokraftstoff, Biodiesel, Biogas, Biomasse, Benzin, Erdöl, Pflanzenöl

Kraftstoff